Der FSR sieht seine Kernfunktionen/-aufgaben auf dreierlei Ebenen:

Der FSR sieht seine Kernfunktionen/-aufgaben auf dreierlei Ebenen:

1) studiumsnah

Wir versuchen, Studierende der Studiengänge Elektrotechnik, Informatik und Mechatronik zu unterstützen und zu fördern. Im Rahmen des Möglichen liegt ein besonderer Fokus auf den jeweiligen Erstsemestern und einem guten Start und eine möglichst schnelle und reibungslose Integration dieser Zielgruppe in den Hochschulalltag. Zudem bieten wir auch Exkursionen und Fachvorträge zu studiumsnahen Themenkomplexen an bzw. führen diese durch. Dies intensiviert unserer Meinung nach auch den Wissensaustausch und -erwerb.

2) zwischenmenschlich

Auf der zwischenmenchlichen Ebene werden in Form verschiedenartiger Vorhaben wie Spieleabende oder Partys Verbindungen und Vernetzungen innerhalb der eti-Gemeinde angestrebt, sodass die Studierenden möglichst umfassend ein gemeinames Universitätsleben führen und nicht Gefahr laufen, sich zum “Einzelkämpfer” zu entwickeln und ausschließlich auf eigene Faust zu studieren. Ein großes Bestreben in dieser Hinsicht werden in Zukunft Kooperationen mit anderen Fachschaften und studentischen Instanzen sein, um auch “campusübergreifend” vernetzt zu werden.

3) innerhalb des universitären gremiengefüges

Wir fungieren als Bindeglied innerhalb der universitären Gremienstruktur. Als erste vertretende Instanz der Studierenden im Department eti sind wir Sprachrohr für Studierende bei Dozenten und in höheren Instanzen der Universität wie beispielsweise Kommissionen und turnusmäßige Besprechungen, um bei Bedarf Verbesserungen in Studium und Lehre mit zu gestalten.

— darüber hinaus —

Wir sind uns diverser “Pflichten” basierend auf dem Hochschulgesetz bewusst. Kulturelle Bildung sehen wir im Punkt des “zwischenmenschlichen” (siehe weiter oben) gegeben. Politische Bildung ist im Rahmen unserer derzeitig knappen personelle Lage keine allzu große Priorität gemessen an unserem Aktivitäten- und Maßnahmenprogramm. Wir verkörpern dahingehend keine bestimmte politische Haltung, sind allerdings bestrebt, keinerlei Extremdenken zu tolerieren, zu fördern oder an den Tag zu legen. Da der aktuelle FSR eti weder in Sachen Personalstärke noch hinsichtlich eines großen angehäuften Erfahrungsschatzes (er wurde in jüngerer Vergangenheit maßgeblich neu konstituiert) eine Authorität darstellt, mögen besagte Sonderpunkte unter Umständen ein wenig stiefmütterlich behandelt und kommuniziert worden sein. Wir bitten um Verständnis.